Aktuelle Corona-Regeln

Welche Kontaktbeschränkungen gelten?
  • 1,5m Mindestabstand im öffentlichen Raum
  • Private Treffen mit höchstens fünf Personen aus zwei Hausständen
  • Treffen im öffentlichen Raum mit höchstens einer Person aus einem anderen Hausstand. Ausnahme an den Ostertagen (1.-5. April): zwei Hausstände mit insgesamt maximal fünf Personen

Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren werden bei der Berechnung der Personenzahl nicht mitgezählt und Paare gelten unabhängig von den Wohnverhältnissen lediglich als ein Hausstand)

Wo gilt die Maskenpflicht?

Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (FFP2- oder OP-Maske):

  • in Geschäften des Einzel- und Großhandels
  • bei Friseuren und anderen zulässigen Dienstleistungen ohne Mindestabstand
  • in Arztpraxen und Krankenhäusern
  • während Gottesdiensten und anderen Versammlungen zur Religionsausübung auch am Sitzplatz
  • im ÖPNV (Busse, Taxis, Bahnen)
  • in geschlossenen Räumen beispielsweise von Museen, Galerien, Zoos und Tierparks
  • Lehrer/innen in Schulen
  • in vollstationären Pflegeeinrichtungen ausschließlich FFP2-Masken, jederzeit
  • bei der gemeinsamen Nutzung von Fahrzeugen durch Personen aus verschiedenen Hausständen

Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske:

  • am Arbeitsplatz, sofern ein Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann
  • auf Märkten und ähnlichen Verkaufsstellen im Außenbereich
  • bei einer Entfernung von weniger als 10 Metern vom Eingang von Einzelhandelsgeschäften und auf den zu dem Geschäft gehörenden Parkplätzen
  • in geschlossenen Räumen im öffentlichen Raum
  • in Schulgebäuden und auf dem Gelände von Schulen – ab Klassenstufe 5 auch im Unterrichtsraum
  • auf Spielplätzen – gilt für Kinder ab dem Grundschulalter und ihre Eltern sowie eventuelle weitere Begleitpersonen
Was ist strikt verboten?

Neben den zuvor genannten Kontaktbeschränkungen sind die folgenden Dinge derzeit strikt verboten:

  • Partys und vergleichbare Feiern
  • Gastronomie für den Verzehr vor Ort
  • Spielhallen, Spielbanken, Prostitutionsstätten und Bordelle
  • Einrichtungen zur Freizeitgestaltung: Theater, Opern- und Konzerthäuser, Kinos,
    Schwimmbäder, Thermen, Fitnessstudios
  • Außerschulische Aus- und Weiterbildungsangebote in Präsenzform sind bis auf klar definierte Ausnahmen untersagt
  • Freizeit- Amateursportbetrieb auf Sportanlagen im Freien mit Gruppen von höchstens 20 Kindern bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren zuzüglich bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen
Was ist nur mit Einschränkungen erlaubt?
  • Musikalischer und künstlerischer Unterricht in Präsenz nur als Einzelunterricht für Schülerinnen und Schüler im Sinne des Schulgesetzes NRW
  • Kindertagesbetreuung in einem reduzierten Betreuungsumfang und mit einem Appell an die Eltern, die Kinder nach Möglichkeit zu Haus zu betreuen
  • Friseur, nichtmedizinische Fußpflege und Personenbeförderung – wenn Terminbuchung, Rückverfolgbarkeit und begrenzter Zugang sichergestellt sind
Was darf man nur mit negativem Corona-Test?

Angebote und Einrichtungen, die mit einem tagesaktuellen bestätigten negativen Schnell- oder Selbsttest (max. 24 Stunden alt) und mit festem, zeitlich limitierten Termin wahrgenommen bzw. besucht werden dürfen:

  • Zutritt zu Geschäften und Verkaufsstellen, die über den täglichen Bedarf hinausgehen (Click & Meet)
  • Zutritt zu Bibliotheken, Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen
  • Zutritt zu geschlossene Ausstellungsräume in Zoologischen Gärten und Tierparks sowie zu nicht frei zugänglichen Botanischen Gärten, Garten- und Landschaftsparks
  • Inanspruchnahme von körpernahen Dienstleistungen und Handwerksleistungen (insb. Kosmetik, Gesichtsbehandlung, Nagelstudios, Maniküre, Massage, Tätowieren und Piercen)
  • Besuch von vollstationären Pflegeeinrichtungen
Was ist ohne Einschränkungen erlaubt?
  • Einzelhandel für den täglichen Bedarf (Lebensmittel, Drogerien, Apotheken, usw.)
  • Abholung bestellter Waren durch Kunden des übrigen Einzelhandels sowie Lieferung oder Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause (Click & Collect)
  • Nutzung von Sonnenstudios (Maskenpflicht beachten!)
  • Medizinisch notwendige Behandlungen bei zum Beispiel (Fach-)Ärzten, Physio-, Ergotherapeuten, Logopäden, Hörgeräteakustikern, Optikern oder orthopädischen Schuhmachern sowie Podologie/ Fußpflege
  • Freizeit- und Amateursportbetrieb auf Sportanlagen im Freien, alleine, zu zweit oder mit dem Hausstand
  • Schwimmbäder dürfen für die Anfängerschwimmausbildung und der Kleinkinderschwimmkurse mit Gruppen von höchstens 5 Kindern öffnen
Welche Verordnungen liegen den Regeln zugrunde?

Die auf dieser Seite dargestellte Übersicht über die aktuell gültigen Regeln zur Vermeidung von Infektionen ergibt sich aus der Coronaschutzverordnung NRW und der Allgemeinverfügung des Oberbergischen Kreises vom 19.03.2021 und der Allgemeinverfügung des Oberbergischen Kreises vom 26.03.2021. Im Oberbergischen Kreis gilt ab Montag, den 29.03.2021, die Notbremse des Landes NRW mit Test-Option (Allgemeinverfügung vom 26.03.2021). Das bedeutet, die bisherigen Öffnungen werden beibehalten – Voraussetzung für die Nutzung bzw. die Inanspruchnahme ist jedoch ein tagesaktuelles negatives Testergebnis. Darüber hinaus stellt das Land auf seiner Internetseite Informationen zu den Regeln während des aktuellen Lockdowns und der Notbrems-Regelung in NRW bereit.

Diese Seite ist kein rechtlich bindendes Dokument, es wird keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der Informationen übernommen. Die Informationen auf dieser Seite dienen lediglich der Übersichtlichkeit. Es handelt sich hierbei nicht um eine abschließende Aufzählung, den verbindlichen Wortlaut können Sie der jeweils aktuell geltenden Coronaschutzverordnung NRW und der Allgemeinverfügung des Oberbergischen Kreises entnehmen.