Prominenten Besuch erwartet Waldbröl am 31. Oktober. Anlässlich des 100sten Jahrestages des Kaiserbesuches in Waldbröl und des 450sten Geburtstages der Evangelischen Kirchengemeinde Waldbröl besucht der Urenkel des letzten deutschen Kaisers die Stadt. Am Reformationstag wird Philip Kiril Prinz von Preußen um 20 Uhr in der Evangelischen Kirche von Waldbröl predigen. Wenn sein Vater nicht eine Bürgerliche geheiratet hätte, dann wäre er Thronfolger. Stattdessen ist er heute Pfarrer in der Evangelischen Kirchengemeinde Birkenwerder in Brandenburg. Sein Urgroßvater, Wilhelm II, besuchte vor genau 100 Jahren, am 16. Oktober 1913, Waldbröl. Anlässlich seines Besuchs wurde die Hauptstraße in Kaiserstraße umbenannt. Ein weiterer berühmter Vorfahre, König Friedrich Wilhelm III, war durch seine Finanzhilfe maßgeblich an der Fertigstellung der Evangelischen Kirche in Waldbröl im Jahr 1843 bzw. 1856 beteiligt. Ihm zur Ehre steht seine Bronzebüste immer noch vor der Kirche. Die Ev. Kirchengemeinde Waldbröl und die Stadt Waldbröl freuen sich auf den Besuch des Preußen-Prinzen, der gerne auch als Pfarrer von Preußen angesprochen wird und lädt zum Reformationsgottesdienst und zur Begegnung mit ihm herzlich ein. Mit dem Reformations-gottesdienst endet das Jubiläumsfestjahr der Evangelischen Kirchengemeinde Waldbröl, das mit einem Feuerwerk interessanter und vielfältiger Angebote begangen wurde entsprechend dem Leitgedanken der Gemeinde: ein Leib – viele Glieder.
V.i.S.d.P Jochen Gran (02291/921430 – j.gran@ev-kirche-waldbroel.de