Das Baucentrum Cronrath und das Hollenberg-Gymnasium Waldbröl werden Lernpartner. Dazu unterzeichneten die Partner jetzt (24. September 2011) eine Kooperationsvereinbarung und schlossen sich damit der Initiative KURS (Kooperation Unternehmen der Region und Schulen) an. Die Vertragsunterzeichnung war eingebettet in den Festakt zum 150-jährigen Jubiläum des von Pastor Wilhelm Hollenberg gegründeten Gymnasiums. Neben zahlreichen Schülern, Eltern und Lehrern kamen auch Vertreter aus Rat und Verwaltung sowie Repräsentanten der Oberbergischen Kreises zur schriftlichen Kooperationsvereinbarung.
Gastgeber Ulrich Noss, Schulleiter des HGW, bekräftigte sehr großes, wesentliches Interesse des Hollenberg-Gymnasiums an Lernpartnerschaften mit Unternehmen der Region: „Aufgabe des Gymnasiums ist die Vorbereitung auf Studium und Beruf. Schülerinnen und Schüler sollen berufliche Wirklichkeit und deren Bedeutung in der Praxis erleben. Sie sollen erkennen, wie wichtig Sachkompetenz, Kooperations- und Teamfähigkeit, sowie die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen, in der beruflichen Praxis sind.“
Stefan Sandor, geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens Baucentrum Cronrath in der vierten Generation aus Waldbröl betont: „Zum Hollenberg-Gymnasium habe ich als ehemaliger Schüler eine langjährige, persönliche Verbundenheit. Ich möchte meine Dankbarkeit über eine gute Ausbildung auf diesem Wege  ausdrücken und die Lehrer beim Einbringen von Wirtschaftsthemen in den Unterricht unterstützen. Den Schülerinnen und Schülern können wir mit den vereinbarten Aktivitäten einen Ausblick auf berufliches Leben und erste Einblicke in betriebliche Abläufe geben.“
„Von der Zusammenarbeit profitieren beide Seiten, die Schule und die Unternehmen", bestätigt Michael Sallmann, Leiter der Zweigstelle Oberberg der Industrie- und Handelskammer zu Köln, den Wert solcher Kooperationen. „Schulischer Unterricht richtet sich näher an der Praxis aus, ökonomische Bildung erhält praxisnahe Inhalte, und Schülerinnen und Schüler werden für die Ausbildung und das Studium fit gemacht. Die
Unternehmen ihrerseits präsentieren sich als interessante Arbeitgeber mit Perspektiven für die Zukunft", so Sallmann weiter.
64 KURS-Lernpartnerschaften engagieren sich inzwischen im Oberbergischen Kreis. KURS ist eine Gemeinschaftsinitiative der Bezirksregierung Köln, der Industrie- und Handelskammern Aachen, Bonn/Rhein-Sieg und Köln und der Handwerkskammer zu Köln, die das Ziel verfolgt, Schule und Arbeitswelt stärker miteinander zu verzahnen, den Unterricht praxisnäher zu gestalten und die Schüler im Übergang Schule und Beruf zu unterstützen. KURS-Basisbüros, angesiedelt bei den elf Schulämtern im Regierungsbezirk Köln, unterstützen interessierte Schulen und Unternehmen beim Aufbau und bei der Entwicklung auf Dauer angelegter Lernpartnerschaften. Die neue Lernpartnerschaft in Gummersbach wird vom KURS-Basisbüro für den Oberbergischen Kreis beim Schulamt in Gummersbach betreut und begleitet.
Weitere Informationen zu KURS und den bestehenden Partnerschaften finden Sie im Internet unter www.kurs-koeln.de