Feierlich wurde am 22. September vor dem Start der Waldbröler Verkaufsnacht der neue Kreisverkehrsplatz auf der B256 eröffnet, der nicht nur den Verkehr lenken, sondern auch die Menschen informieren soll.
Zum letzten Mal stand der Verkehr an der Kaiserstraße am Samstagabend still. Nach Abschluss der Umbauarbeiten sorgte aber nicht etwa eine Baustelle für den stockenden Verkehr, sondern eine Brölbahn im Miniformat, die ihre Kreise um den neuen Platz zog. „Wer kann sich noch an die Ampeln erinnern, die versuchten, hier den Verkehr zu Regeln und dabei regelmäßiges Chaos auslösten“, schmunzelte Bürgermeister Peter Koester in seiner Eröffnungsrede.
Zahlreiche Bewohner Waldbröls waren gekommen, um das neue Herzstück der Stadt, das die Kaiserstraße mit der Gartenstraße und der Brölbahnstraße verknüpft, zu bewundern. Viele kreative Köpfe hatten sich daran beteiligt, wie der Kreisverkehr auch gestalterisch ins Stadtbild eingefügt werden kann. „Herausgekommen ist ein historisches Schaubild, das mit Infotafeln auf eine längst vergangene Zeit hinweist“, beschreibt Koester die unterhalb des Kreisels gelegenen Gleisanlagen, die einer Schmalspurbahn nachempfunden sind. Die Darstellung des Kreisels sei für ihn ein Sinnbild der positiven Entwicklung der Innenstadt, die auch im Verkehrsfluss jetzt ihre Fortführung erlebt.