Regierungspräsidentin Gisela Walsken überreichte  am Dienstag, 26.09.2017, einen Zuwendungsbescheid über rd. 5,2 Mio. € aus der Städtebauförderung an Waldbröls Bürgermeister Peter Koester. Mit diesen Geldern ist der Weg frei, um das vorhandene Gartenhallenbad an der Vennstraße mit einem Gesamtvolumen von 6,5 Mio. € zu sanieren. Ziel ist die energetische Optimierung und die barrierefreie Erschließung des Hallenbades sowie der Außenanlagen. Der Bestand des Bades soll mit dieser Förderung zu einem integrativen und inklusiven Lehr- und Freizeitbad im Grünen weiterentwickelt werden – ein Gartenhallenbad für alle.
„Neben der Investorenmaßnahme Merkur und dem Bürgerdorf am Alsberg ist das Gartenhallenbad ein wesentlicher Baustein des IEHK Waldbröl 2025. Der Baubeginn ist für die zweite Jahreshälfte 2018 vorgesehen“ so Bürgermeister Peter Koester.