Nachdem im Sommer 2016 der Breitbandausbau in den Ortschaften Hermesdorf, Fahrenseifen, Bettingen und Geiningen abgeschlossen werden konnte, haben die Deutsche Telekom GmbH und die Stadt Waldbröl jetzt vertraglich vereinbart, bis September 2017 die Breitbandversorgung für die Ortschaften Bröl, Brölerhütte, Niederhof, Thierseifen und Wilkenroth zu verbessern.
Darüber hinaus plant die Telekom Deutschland GmbH, bis Ende 2017 ca. 40 ihrer Kabelverzweigerkästen (KVz) in verschiedenen Stadtteilen und Außenortschaften Waldbröls mit Glasfaserkabeln an die zentrale Knotenstelle in der Vennstraße in Waldbröl anzubinden. Diese Ausbaumaßnahme, die zahlreichen privaten Haushalten, Freiberuflern  und Gewerbetreibenden deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten bringen wird, befindet sich derzeit noch in der Vorbereitungs- und Planungsphase. Erste konkrete Pläne sollen in einer Informationsveranstaltung für die Bürgerinnen und Bürger Waldbröls am 06.04.2017 vorgestellt werden. Eine besondere Einladung zu dieser Informationsveranstaltung erfolgt noch.
Mitte Februar 2017 wurde beim Projektträger atene KOM in Berlin der gemeinsam mit der MICUS Strategieberatung GmbH, Düsseldorf, erarbeitete Antrag der Stadt Waldbröl auf Fördermittel aus dem Programm „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ eingereicht. Parallel dazu wurde zur Kofinanzierung der Breitbandausbaukosten eine ergänzende Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen beantragt. Bei einer erfolgreichen Antragstellung sollen mit den bewilligten Fördergeldern möglichst bis Ende 2018 die so genannten „weißen Flecken“, also Bereiche mit Übertragungsraten von weniger als 30 Mbit/s, ausgebaut werden.