Weihnachten und Ostern liegen nun bereits hinter uns und noch immer sind die Becken im BALNEO leer. Auf der facebook-Seite der neuen Waldbröler Attraktion können Interessierte immer wieder Einblicke in das fertige Schwimmbad erhaschen, doch wie steht es um das Bad? „Das ist eine gute Frage!“ stimmt Svenja Fischer, Projektmanagerin des BALNEO zu. „Auch wir wissen leider noch nicht wirklich, wie es weiter geht.“, erklärt Fischer mit Blick in das trockene Becken weiter. Doch es gibt Licht am Ende des Coronatunnels. „Unsere aktuellen Planungen sehen eine Eröffnung des BALNEO Anfang September vor.“, verrät Fischer. In Stein gemeißelt sei dies jedoch nicht, denn hier muss immer wieder die aktuelle Situation berücksichtigt und der Termin dann notfalls noch einmal verschoben werden. Bis dahin geschieht im neuen Waldbröler noch eine ganze Menge.

Denn unabhängig von einem noch unsicheren Eröffnungstermin werden fleißig Kooperationen geschlossen und Events geplant, Partner gesucht und Besonderheiten für Jung und Alt kreiert.

„Wir haben keine Zweifel daran, dass sich alle Altersgruppen hier im BALNEO wohl fühlen werden!“, ist sich Erdmute Hübsche, Vorsitzende des Fördervereins Schwimmen in Waldbröl, sicher. „In unseren Planungen achten wir immer darauf, dass wirklich für jeden etwas in unserem Angebot dabei ist.“, berichtet Hübsche. Sie selbst wacht mit Argusaugen über das Wohl der Kleinsten. Schwimmenlernen und Spaß haben stehen dabei für die passionierte Schwimmerin im Vordergrund. Das bezieht natürlich auch den Schwimmunterricht der Waldbröler Schulen mit ein, daher wird auch hier viel geplant und organisiert.

„Es soll sich einfach jeder bei uns wohlfühlen.“, fasst Doris Geißler, Vertreterin des Fördervereins die Ideen zusammen. „Gleich ob im Schwimmbad selbst oder in unserem Bistro.“, führt Geißler weiter aus. Frische Lebensmittel und hochwertige Ausstattung schaffen hierfür den passenden Rahmen ––selbstverständlich alles von regionalen Partnern.

„Sobald eine Eröffnung ohne Einschränkungen möglich ist“, schließt Svenja Fischer ab, „sind wir bereit und freuen uns, endlich die Türen öffnen zu können!“. Auch wenn das BALNEO kein Spaßbad ist, soll es mit einem bunten Programm an Events Sport, Spaß und Abwechslung für alle geben, vom Kleinkind bis zu den Senioren. Auch ein abwechslungsreiches Programm für Jugendliche steht auf der Agenda. „Wir hoffen, dass die Waldbrölerinnen und Waldbröler das BALNEO zukünftig genauso großartig finden, wie wir!“, das ist der abschließende Satz von Torsten Rothstein, der als Vertreter des Fördervereins Schwimmen bereits von Beginn an die Planung und Organisation des neuen Waldbröler Schwimmbades begleitet. Bleibt nur zu hoffen, dass dann ab Herbst Jung und Alt tatsächlich wieder ihre Badeutensilien herausholen dürfen, um endlich die brandneuen Becken im BALNEO einweihen zu können.