Auf diesen Augenblick hat die Stadt fünf Jahre gewartet, jetzt ist es endlich soweit: Baubeginn für Panarbora! Sichtlich gut gelaunt erschienen gestern Friedhelm Kamps, Geschäftsführer des Jugendherbergswerks Rheinland, Generalplaner Tom Ahrens, Kreisdirektor Jochen Hagt und Bürgermeister Peter Koester auf dem Gelände des zukünftigen Naturerlebnisparks.
Die enorme Dauert der Planungs- und Vorlaufzeit von rund fünf Jahren bis zum Baubeginn lag vor allem an den komplexen Genehmigungsverfahren für das Bauvorhaben. Neben dem Bebauungsplan für den Park selbst mussten auch die Pläne für die verkehrliche Infrastruktur angepasst werden. Das DJH erwartet im Park rund 75.000 Besucher pro Jahr.
Nachdem im letzten Jahr die Abrissarbeiten auf dem ehemaligen Kasernengelände abgeschlossen wurden, beginnt jetzt endlich der Bau des Parks, der im Herbst dieses Jahres bereits fertig sein soll. Neben Unterkünften und Gastronomie entsteht ein großer, barrierefreier Aussichtsturm und ein mit dem Turm verbundener, ebenso barrierefrei zugänglicher Baumwipfelpfad mit einer Höhe von bis zu 27 Metern. Insgesamt wird der Park eine Fläche von rund 11 Fußballfeldern umfassen.
Zahlreiche Pressevertreter waren vor Ort, um das Ereignis zu dokumentieren. Den Bericht von Radio Berg gibt es auch im Internet zum nachhören auf www.radioberg.de
Weitere Informationen unter www.panarbora.de