Im Zuge von Erdarbeiten für die Verlegung einer neuen Wasserleitung wurde am 09. Dezember gegen 14.00 Uhr eine 5 Zentner Fliegerbombe der amerikanischen Luftwaffe freigelegt. Die Straßenbauarbeiten sowie die Stahlbetonbauarbeiten auf dem Gelände des Panarboraparks  wurden direkt eingestellt und die Umgebung geräumt. Gegen 16.00 Uhr traf der Kampfmittelräumdienst NRW ein, der die Bombe mit seinen zwei Zündern entschärfte, die noch voll funktionstüchtig gewesen seien. Vermutlich wurde die Bombe aus zu geringer Höhe abgeworfen, so dass es zu keiner Detonation kam. Nachdem anschließend das weitere Umfeld des Bombenfundes mit einem Detektor abgesucht wurde, konnten die Bauarbeiten bereits am 10. Dezember fortgesetzt werden.