Voller Stolz präsentierte die Forscherklasse 6 c der Gesamtschule Waldbröl diese Woche ihr Ausstellungsmodell mit dem Titel „Bio-Eier im Kreislauf der Natur“. Drei Monate intensive Arbeit stecken in dem Projekt, mit dem die SchülerInnen am bundesweiten Schülerwettbewerb „Bio find ich ku(h)l“ des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz teilnehmen. 
Das drehbare Ausstellungsmodell stellt die Grundidee der ökologischen Kreislaufwirtschaft anhand eines oberbergischen Legehennen-Betriebs dar. Kurze Informationstexte sind mit modellartigen Darstellungen verbunden.Vorbild war der Hof Alpermühle der Familie Klose bei Nümbrecht. Bei einem Hofbesuch erfuhren die SchülerInnen ganz anschaulich, was artgerechte Hühnerhaltung bedeutet.
Das Ausstellungsmodell soll neugierig machen und gerade jüngere Schulkinder motivieren, sich mit dem Thema „Kreislaufwirtschaft“ aktiv auseinander zu setzen. Dass das gelingt, haben bereits mehrere Klassen begeistert bestätigt. Auf der Schul-Internetseite der Gesamtschule Waldbröl stellt die Klasse 6 c das Modell gerne anderen Lerngruppen zur Verfügung.
Am 29. März reichten die SchülerInnen ihren Wettbewerbsbeitrag ein und hoffen auf eine erfolgreiche Teilnahme. „Spaß gemacht hat es auf jeden Fall, auch wenn wir nicht gewinnen“, so die einhellige Meinung der Klasse.