Vermehrt erreichen uns Anfragen, warum die K 26 noch nicht fertiggestellt ist. Auf Nachfrage beim Oberbergischen Kreis wurde folgendes mitgeteilt:
Der für die Sanierung der Kreisstraße 26 geplante Fertigstellungstermin musste u. a. auf Grund einer nicht ausreichenden Tragfähigkeit des Unterbaus im Bereich der Ortslage Dickhausen, aufwendigeren Leitungsarbeiten am Glasfasernetz der Telekom, sowie ergänzenden Arbeiten am Entwässerungssystem des Landesbetrieb Straßenbau NRW mehrmals verschoben werden. Entgegen allen Terminplanungen und Erwartungen hat es das bauausführende Unternehmen in den verbliebenden Wochen vor Beginn der winterlichen Witterung nicht mehr geschafft, die abschließende Asphaltdeckschicht auf der Fahrbahn aufzubringen. Das zurzeit wechselhafte bzw. zu kühle Wetter sorgt nun dafür, dass die Arbeiten nicht abschließend erledigt werden können.  Hierbei ist zu berücksichtigen, dass der Einbau des Asphalts erst ab einer Lufttemperatur von 5 °C erfolgen kann, vorausgesetzt es ist trocken und die vorhandene Unterlage hat ebenfalls eine Temperatur von mindestens 5 °C. Bedingt durch die noch kalten Nächte waren diese Voraussetzungen bisher nicht gegeben.
Durch das Nichtvorhandensein der Asphaltschicht sind im gesamten Baufeld Kanten vorhanden, die zu Fahrzeugschäden führen können. Somit kann keine ausreichende Verkehrssicherheit gewährleistet werden.
Der Oberbergische Kreis bittet die betroffenen Anlieger daher um Verständnis und ist bemüht, die Sanierung der K 26 bei geeigneter Witterung zeitnah abzuschließen und somit die bedarfsgerecht sanierte Fahrbahn wieder für den öffentlichen Verkehr freizugeben.