Christine Evers, Jg. 1950, ist in Tübingen aufgewachsen und seit über 30 Jahren im Oberbergischen beheimatet. Nach Studium der Werbegrafik und Kunstgeschichte
in München, Studien- und Arbeitsaufenthalten in England und Italien arbeitete sie zunächst in einem kaufmännischen Beruf. Seit 2000 widmet sie sich ausschließlich    der Kunst mit Schwerpunkt Ölmalerei.
Ihre Bilder – sie behandeln vielfach Frauen-Themen – sind eine Symbiose von Malerei und Zeichnung. Den Harmonien von Farbe und Komposition wirkt die Künstlerin entgegen: die Oberflächenstrukturen werden aufgebrochen, die Formen zerstört, verfremdet. Diese Brüche gelten auch für ihre künstlerische Aussage.
In der Reihe „Kunst im Rathaus“ ist ab dem 05.09.-20.10.2016 Malerei von Christine Evers im Rathaus zu sehen.
Die Vernissage ist am Montag, 05.09.2016, 19.00 Uhr,
hierzu eine herzliche Einladung.
Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Peter Koester und WKT-Vorsitzenden Kurt Mai wird Frau Renate Seinsch, EngelsArt Engelskirchen, in die Kunst von Christine Evers einführen.

Musikalisch bereichert wird die Vernissage durch Klaviermusik von Alexander Wied
 www.christineevers.de