Nachdem die Stadt Waldbröl im August vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur den Förderbescheid in Höhe von 2,665 Mio. € erhalten hat, konnte Bürgermeister Peter Koester in der letzten Woche auch den entsprechenden Bescheid des Landes Nordrhein-Westfalen in Empfang nehmen. Mit dem von Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart überreichten Förderbescheid von ebenfalls 2,665 Mio. € stehen der Stadt Waldbröl nun insgesamt 5,330 Mio. € für den Breitbandausbau in den sogenannten weißen Flecken zur Verfügung. Hiermit soll in den Bereichen, die bisher nicht über mindestens 30 Mbit/s verfügen, der Breitbandausbau vorgenommen werden. Geplant ist dort ein Fibre To The Building-Ausbau (FTTB). Dabei werden die einzelnen Gebäude mit Glasfaserkabeln an die Knotenstelle der Telekom Deutschland GmbH in der Vennstraße in Waldbröl angeschlossen. Technisch wird damit die Voraussetzung für Übertragungsgeschwindigkeiten bis hin zum Gigabitbereich geschaffen.
Die Veröffentlichung des Teilnahmewettbewerbes auf der entsprechenden Internetplattform ist erfolgt. Die Stadt hofft, dass sich möglichst viele Netzbetreiber an  der Ausschreibung beteiligen.