Zusätzliche Sprechstunden im Südkreis bietet die Schuldner- und Insolvenzberatung der Diakonie „Kirchenkreis An der Agger“ an. Durch finanzielle Zuwendungen des Oberbergischen Kreises hat die Waldbröler Beratungsstelle eine Vollzeitstelle für Fachberatungen aller Einkommensgruppen einrichten können. Es werden nun auch Menschen beraten, die ein anderes Einkommen als SGB II (‚Hartz 4 ‚ durch Jobcenter) und SGB XII (Grundsicherung durch Sozialamt) haben.
Vor allem im Süden des Kreises (in der Beratungsstelle in Waldbröl, Kaiserstraße 42a, sowie in Nümbrecht, Morsbach und Reichshof) bietet die Schuldner- und Insolvenzberatung ihre Sprechstunden an.
Außensprechstunden gibt es in Morsbach jeden 1. Donnerstagvormittag in den Räumen des Jobcenters in Morsbach, in Nümbrecht jeden 3. Donnerstagvormittag in den Räumen des Jobcenters in Nümbrecht.
Im Reichshof gibt es ab dem 11. April 2019 jeden 2. Donnerstagvormittag im Bistro der Ev. Kirchengemeinde in Denklingen eine Sprechstunde. Kristina Schüttler, Leiterin der Schuldnerberatung: „Wir freuen uns sehr, dass die evangelische Kirchengemeinde uns die Räume zur Verfügung stellt!“

Kontakt: Unter 02291 808716 kann ein Termin oder eine telefonische Beratung vereinbart werden.

Bescheinigungen für Pfändungsschutzkonten (nach § 850k Abs. 5 ZPO) stellt die Schuldnerberatung zeitnah und kostenlos aus. Das Angebot der Schuldnerberatung ist kostenfrei.
Als soziale Beratungsstelle bietet die Schuldnerberatung verschuldeten Menschen ausführliche, begleitende Hilfe an – unabhängig von deren Religion, Herkunft und Einkommensart (Sozialleistungen, Arbeitslohn, Rente etc.)
Jährlich fördert der Oberbergische Kreis ab diesem Jahr die Schuldnerberatungen von Caritas, Arbeiterwohlfahrt und Diakonie mit insgesamt 550 000 Euro. Ziel ist es, die Überschuldungsquote im Oberbergischen Kreis auf unter zehn Prozent zu bringen, das heißt 600 bis 700 Überschuldete weniger zu haben. Gemeinsam decken die Schuldnerberatungen von Caritas, Arbeiterwohlfahrt und Diakonie nun den gesamten Oberbergischen Kreis ab.