Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)

Marktstadt Waldbröl
Die Bürgermeisterin
Nümbrechter Straße 19
51545 Waldbröl
Tel.: (02291) 85-192
Fax: (02291) 85-197
E-Mail: hartmut.schroeder@waldbroel.de

Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen

Zugelassene Angebotsabgabe: elektronisch, schriftlich.

Art des Auftrags

Ausführung von Bauleistungen

Ort der Ausführung

Drinhausen 19 , 51545 Waldbröl

Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt nach Losen

Abbrucharbeiten, Stahlbetonbau, Erd- und Straßenbauarbeiten Hauptmassen:

  • 70 m³ Abbruch Brückenbauwerk, Stahlbeton, Mauerwerk
  • 16 m Kastenprofil 1,55 / 2,40 m
  • 320 m² Erdarbeiten
  • 40 m² Asphalttragschicht
  • 20 m Abwasserdruckleitung DA 63

Aufteilung in Lose

nein

Ausführungsfristen

Fertigstellung oder Dauer der Leistungen: 60 Arbeitstage

Nebenangebote

 nicht zugelassen

mehrere Hauptangebote

nicht zugelassen

Bereitstellung/Anforderung der Vergabeunterlagen

Vergabeunterlagen werden elektronisch zur Verfügung gestellt unter: https://www.subreport.de/E28283431

Nachforderung

Fehlende Unterlagen, deren Vorlage mit Angebotsabgabe gefordert war, werden nachgefordert

 

Ablauf der Angebotsfrist am 27.05.2021 um 11:00 Uhr

Ablauf der Bindefrist am 30.06.2021

 

Adresse für elektronische Angebote

https://www.subreport.de/E28283431

Anschrift für schriftliche Angebote: Vergabestelle, siehe oben

Sprache in der Angebote abgefasst sein müssen

Deutsch

Zuschlagskriterien

nachfolgende Zuschlagskriterien, ggf. einschl. Gewichtung:

Preis
(Wertungssumme einschl. evtl. Wartungskosten): 100%

Eröffnungstermin am 27.05.2021 um 11 Uhr.

Ort

Marktstadt Waldbröl, Nümbrechter Straße 19, 51545 Waldbröl, Zimmer 1.25

Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen Bieter und deren Bevollmächtigte

geforderte Sicherheiten

5% Vertragserfüllungsbürgschaft bei einem Auftragswert größer 250.000€ Netto 3% Gewährleistungsbürgschaft

Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten sind

gemäß VOB

Beurteilung der Eignung

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist erhältlich Ist Bestandteil der Vergabeunterlagen

Nachprüfung behaupteter Verstöße

Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)

Kommunalaufsicht des Oberbergischen Kreises, Moltke Straße 42, 51643 Gummersbach

 

Die Ausschreibung kann als PDF-Dokument heruntergeladen werden.