An Eltern, Lehrer und Erzieher
sowie Jugendliche und junge Erwachsene!
Smartphone oder Computer können sehr hilfreich sein und die Arbeit erleichtern.
Per Computer oder Handy haben die meisten Schüler/innen heutzutage einen permanenten Zugriff auf das Internet. In Chats oder sozialen Netzwerken bilden sich Online-Gemeinschaften, deren Dynamik Kinder schnell überfordert.
Wenn Konflikte auf digitaler Ebene ausgetragen werden, laufen sie leicht aus dem Ruder. Ein einmal verschicktes Bild oder Nachricht persönlicher Art kann sehr schnell ungewollt eine große Empfängerzahl erreichen. In der Anonymität des Internets sinken leicht die Hemmschwellen. Immer mehr Jugendliche und Erwachsene werden Opfer von Beleidigungen, Diffamierungen, Bloßstellungen oder Belästigungen über das digitale Netz.
Die Folgen des sogenannten Cybermobbings sind für den oder die Einzelnen schwer zu ertragen. Soziale Isolierung, Stress, Leistungsabfall und Depressionen sind die möglichen Auswirkungen.
Das Problem des Mobbings im Internet wurde an die Ökumene Waldbröl (Ev. Kirche, Kath. Kirche, Freie ev. Gemeinde) herangetragen.
Der Medienpädagoge Heiko Walter und Hauptkommissar Walter Steinbrech von der Kreispolizei des Oberbergischen Kreises berichten über die Gefahren im Internet, wie man sie vermeiden kann und wie man mit Cybermobbing umgeht.
Wir möchten Eltern, Erzieher und Jugendliche die Problematik bewusst machen und über Strategien und Hilfsangebote informieren. Daher laden wir herzlich ein zu dem Informationsabend:
Cybermobbing – die Macht des Smartphones
Informationen und Hilfe
Mittwoch, 7. Mai 2015 19:30 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Wiedenhof
Veranstalter: Ökumene Waldbröl