Der in Waldbröl entstehende Naturerlebnispark Panarbora bietet durch seine europaweit einmalige Kombination an Einrichtungen wie dem Baumwipfelpfad, dem Informationsportal mit Wasser- und Abenteuerspielplatz, der Naturerlebnisakademie, den Baumhäusern oder den Globalen Dörfern einen ganzheitlichen umweltpädagogischen Ansatz – über die Grenzen Nordrhein Westfalens hinaus. Ziel ist es, Tages- und Übernachtungsgäste wie Familien, Schulgruppen und SeminarteilnehmerInnen neugierig auf eigene Erfahrungen in der Natur zu machen. Die Angebotsausrichtung basiert auf den zwei tragenden Säulen von Panarbora: Natur und fremde Kulturen hautnah erleben.

Was bedeutet Panarbora?

Wir sind umgeben von Bäumen: „Arbor“ war bei den alten Römern der Baum.
Wir erleben 8ha Wald: „Pan“ war im alten Griechenland der Gott des Waldes und der Natur. Als Vorsilbe steht „pan-“ für „All-“, also übergreifend statt einzeln.
Im Namen „Panarbora“ steckt also bereits eine schöne Botschaft aus der Mythologie. Die Herleitung ist für Menschen, die sich schon mal mit griechischer Mythologie, Latein oder romanischen Sprachen wie Italienisch beschäftigt haben, interessant und lädt zum Nachdenken ein: Woher kommt dieses Wort?
Selbst wenn man sich gar nicht für Sprache interessiert, kennt man „PAN“ vom Panoptikum oder vom Panorama – und spürt den weichen Klang des Markennamens. „Wir fahren nächstes Wochenende nach Panarbora!“ Der neue Ortsname kann in den deutschen Sprachgebrauch ganz natürlich aufgenommen werden.
Der Baum ist also Zentrum der Markenidee. Und dieser findet sich auch im Logo wieder.

Was bedeutet das Logo der Kreise?

Mit den unregelmäßigen konzentrischen Kreisen gelingt es, gleich mehrere Assoziationen wachzurütteln: Die Andeutung von Jahresringen eines Baumstammes, ein Tropfen platscht ins Wasser, ein Fingerabdruck, das Netz einer Spinne, die zweidimensionale Abbildung eines Berges von oben (Landkarte) oder die symbolische Darstellung von der Erweiterung des eigenen Raumes. Und all das wird den BesucherInnen in Panarbora begegnen.

Neu ab voraussichtlich September 2013

Nur 40 km östlich von Köln, am Rand des Naturparks Bergisches Land, entsteht der Naturerlebnispark Panarbora. Auf einer Fläche so groß wie 11 Fußballfelder bietet Panarbora seinen Gästen eine einzigartige Komposition aus Natur, Vergnügen und Umweltbildung.
Schon bald lässt sich eine Entdeckungsreise in die faszinierende Welt von Panarbora buchen!

Kontakt

Leitung Panarbora:
Olaf Wirths und Holger Heider
Nutscheidstr. 1
51545 Waldbröl
Vorläufige Postanschrift:
Naturerlebnis-Jugendherberge Panarbora
An der Krähenhardt 6
51674 Wiehl
Tel. 02262 712739
Fax. 02262 712740
E-Mail. panarbora@jugendherberge.de