Anton Wilhelm von Zuccalmaglio – kaum ein anderer Name ist derart eng verknüpft mit der Historie unserer Stadt Waldbröl. Der Volksliedsammler und Komponist  hat bis heute einen wichtigen Einfluss auf unsere Kultur und unsere Darstellung nach außen. Als zur Feier des 200. Geburtstages im Jahr 2003 das Zuccalmaglio-Denkmal in die Hochstraße umgezogen werden konnte, entstand die Idee, dass man das Denkmal mit einem Glockenspiel noch zusätzlich aufwerten könne. Inspiriert durch das Glockenspiel Zuccalmaglios letzter Ruhestätte in Altena, waren sich verschiedene Kultur-Begeisterte in Waldbröl einig, dass man dieses tolle Highlight auch in Waldbröl realisieren wolle.

Über viele Jahre engagierten sich unter Anderem Werner Schenk, Karl-Heinz Neusinger, Reinhard Grüber und der Architekt Veit Mach um dieses große Projekt konzeptionell und strategisch umzusetzen. Die Initiative rund um den Waldbröler Adventskalender an der Post mit der Unterstützung des VVV stellte sich der Herausforderung, die nötigen Mittel anzusparen. Aber neben der Finanzierung und der baulichen Planung gab es zahlreiche Aufgaben, die man dank einer tollen und vor allem ehrenamtlichen Teamarbeit innerhalb der verschiedenen Akteure bewältigen konnte. Wieder einmal zeigte sich, wie wunderbar die Waldbröler Bürger, Unternehmer und Handwerker zusammenhalten, wenn es um eine gute Sache geht. So möchte man mit dem Glockenspiel auch ein Signal an die Bürgerschaft senden, dass man sich für die Wohlfühlqualität in Waldbröl einsetzt und Dinge schafft, die auch außerhalb von Waldbröl Menschen für unsere Stadt begeistern können. Das Glockenspiel soll einen Beitrag leisten für die nachhaltige kulturelle und soziale Entwicklung unserer Stadt. Mit verschiedenen Liedern möchte man die Menschen ermutigen ein wenig Inne zu halten, zuzuhören und sich an der Musik zu erfreuen. Neben „Kein schöner Land“ werden Lieder aus dem Bereich der modernen und klassischen Volksmusik saisonal angepasst und zu festen Uhrzeiten und zu besonderen Anlässen erklingen. „Uns ist die aktive Pflege von Brauchtum und Kultur sehr wichtig. Auch im Sinne der Stadtentwicklung brauchen wir Highlights, die unsere Heimat aufwerten und sowohl den Bürger als auch unsere Gäste erfreuen.“ betont Werner Schenk.

Am 13. April 2013 sind alle Bürger und Gäste ab 11 Uhr herzlich eingeladen, die Premiere des Glockenspiels im Rahmen eines Festaktes zu erleben und zu feiern. Mit einem kulturellen Rahmenprogramm unter Teilnahme des  TV-Stars Günter Wewel wird das Glockenspiel zum ersten Mal erklingen.