Der Rat der Stadt Waldbröl hat in seiner Sitzung am 14. November den Entwurf des Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzeptes -IEHK- einstimmig zur Kenntnis genommen und es zur weiteren Beratung in die zuständigen Ausschüsse verwiesen. Federführend wird der Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung sein, der abschließend alle Entscheidungen und Ergebnisse bündeln und dem Rat zum Beschluss vorlegen wird. „Bis dahin werden noch intensive Sitzungen und Bürgerbeteiligungen durchgeführt werden, um das Konzept auch und insbesondere mit den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt abzustimmen“, so Bürgermeister Peter Koester. Der Beschluss zum IEHK soll voraussichtlich in der Ratsitzung am 17. April 2013 erfolgen.
In der ausführlichen Vorstellung im Rat trugen Frau Gruß-Rinck und Herr Hamerla vom Büro ASS, Architektur Stadtplanung Stadtentwicklung Hamerla | Gruß-Rinck | Wegmann + Partner aus Düsseldorf erneut die Chancen für die Stadt Waldbröl vor und zeigten auf, welche großen Möglichkeiten für die Zukunft bestehen. Es wird sich viel bewegen in der Zukunft der Stadt Waldbröl, wenn auch noch etliche finanzielle Hürden und Klippen überwunden werden müssen.
Wir alle müssen nun die Chance ergreifen und gemeinsam, Bürgerinnen und Bürger, Rat, Verwaltung und natürlich das Stadtentwicklungsbüro, an der Zukunft unserer Stadt mitarbeiten, so der Aufruf des Bürgermeisters.