Waldbröl. Dank eines neuen hochmodernen Computertomographen können Mediziner im Kreiskrankenhaus Waldbröl – eine Einrichtung des Klinikum Oberberg – jetzt Einblicke in den menschlichen Köper erhalten, die zuvor zum Teil gar nicht möglich waren, die mit dem alten Gerät mehr Zeit in Anspruch genommen haben und für die Patienten mit deutlich höherer Strahlenbelastung verbunden waren. Dank einer großzügigen Spende des Nümbrechter Unternehmers Walter Sarstedt steht in Waldbröl jetzt einer der modernsten CT weltweit. Am Mittwochabend, 30. November 2011, übergab Walter Sarstedt dem Kreiskrankhaus den CT „Somatom Definition Flash“.
Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Firma Sarstedt möchte der Unternehmer den Menschen in seiner Heimat etwas Gutes tun. „Was wäre etwas Besonderes für die Menschen“, hatte er den Hauptgeschäftsführer des Klinikum Oberberg, Joachim Finklenburg, gefragt. „Wir wüssten etwas, aber es ist sehr teuer“, hatte der geantwortet. 1,25 Millionen Euro kostet der Hightech-Computertomograph, der blitzschnelle Aufnahmen aus dem Innern des Köpers liefert. Ein Herz wird in weniger als einer Sekunde gescannt, und dabei wird der Körper mit weniger Strahlung als etwa bei einem Flug von Frankfurt nach New York belastet. „Wir nehmen heute den Ferrari unter den CT in Betrieb“, umschrieb der Vorsitzende von Aufsichtsrat und Gesellschaftern, Landrat Hagen Jobi, die Größenordnung der Spende. „Nur die großen Zentren wie Unikliniken und Herzzentren leisten sich diesen CT, das sind etwa zwei Prozent aller Krankenhäuser in Deutschland“, sagte Finklenburg.
Ein Fernsehbeitrag über die Möglichkeiten des neuen CT ist im Internet unter folgendem Link zu finden: http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/rueckschau/2011/11/30/lokalzeit_koeln.xml „>http://www.medical.siemens.com/siemens/de_DE/gg_ct_FBAs/files/brochures/Patienteninformation_SOMATOM_Definition_Flash.PDF