Zur Verbesserung der Digitalen Medienausstattung hat die Stadt Waldbröl das Fördermittelpaket “DigitalPakt NRW” beantragt. Hieraus erwarten wir eine Zuwendungssumme von über 1,1 Millionen Euro, die in die IT-Ausstattung der Schulen fließen werden. In guter Zusammenarbeit mit der Politik wurden darüber hinaus weitere Mittel aus dem Haushalt der Stadt für die Digitalisierung der Waldbröler Schulen zur Verfügung gestellt.

Die Grundlage für das digitale Unterrichten, Lernen und Arbeiten in den Schulen bildet die strukturierte Gebäudeverkabelung, die in diesem Jahr in allen Schulen grundlegend nach aktuellen Standards zukunftsfähig modernisiert wird.

Digitale Tafeln, flächendeckendes WLAN, 1300 neue Endgeräte und ein leistungsfähiges Netz

Sobald der Ausbau der Netze in den Schulen abgeschlossen ist, werden die Investitionen aus den “DigitalPakt”-Fördermitteln getätigt. Den Löwenanteil machen hierbei die “Digitalen Tafeln” aus, die sich alle Schulen gewünscht haben. Die “Kreidezeit” soll künftig der Vergangenheit angehören. Möglichst jede Schultafel soll durch einen interaktiven Touchscreen im Großformat ersetzt werden. Die Digitalen Tafeln sollen so einfach bedienbar sein wie klassische Tafeln, darüber hinaus aber sämtliche Möglichkeiten des Digitalen Lernens und Unterrichtens unterstützen. Dokumentenkameras und Bildschirminhalte von Lehrkräften und Schüler/innen können gespiegelt werden, integrierte Lautsprecher machen die Nutzung interaktiver Lernprogramme ebenso möglich wie das Zeigen von Lehrfilmen und Videos.

Außerdem erhält jede Schule zwei Klassensätze von Tablet-PCs, die im Unterricht genutzt werden können. Auch in den so genannten “MINT”-Fächern sollen die neuen Medien Einzug halten. Dazu zählen die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Auch kaufte die Stadt rund 500 Tablets für bedürftige Schüler/innen und weit über 200 Notebooks für Lehrer/innen unserer Schulen.

Damit die neue Technik sinnvoll eingesetzt wird, haben die Schulen bedarfsorientierte Qualifizierungspläne vorgelegt, nach denen die Lehrkräfte regelmäßig in der didaktischen Nutzung der neuen Medien geschult werden. Zusätzlich wird die Stadt Waldbröl den IT-Support in den nächsten Jahren intensivieren

Parallel läuft derzeit der Ausbau der Breitbandanbindung für alle Schulen. Die Deutsche Telekom wird noch in diesem Jahr alle Schulgebäude per Glasfaserkabel an das Internet anbinden. Die Schulen erhalten dann Hochgeschwindigkeits-Anschlüsse mit einer Bandbreite von mindestens 1 GBit/s synchron, das heißt für Downloads und Uploads. Die Technik ermöglicht jedoch noch deutlich höhere Geschwindigkeiten und gilt damit als absolut zukunftssicher.

Diese Maßnahmen sollen spätestens im Jahr 2022 abgeschlossen werden. Dann ist die Ausstattung der Waldbröler Schulen auf dem neuesten Stand der Technik und digitale Medien werden zum selbstverständlichen Bestandteil der alltäglichen Unterrichtsgestaltung.