Die Gesamtschule Waldbröl wurde erneut für ihr Engagement in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik ausgezeichnet – die nächsten drei Jahre trägt die Schule weiterhin das Zertifikat “MINT SCHULE NRW”. Das Siegel wird für eine gezielte Förderung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik vergeben.
In den vergangenen Jahren hat die Gesamtschule das Siegel vor allem für ihre Forscherklassen, speziellen Arbeitsgemeinschaften wie z.B. dem Astronomie-Kurs und dem „Roberta“-Kurs, der sich mit der Roboterprogrammierung beschäftigt, erhalten. Auch die Auswahl an MINT-Leistungskursen und Projektkursen wie z.B. einem Arduino-Programmierkurs wurde ausgezeichnet.
Bei der dritten Zertifizierungsrunde ging es nun um die Weiterentwicklung im MINT-Bereich. Auch hier konnte die Gesamtschule überzeugen: Gelobt wurde besonders die MINT-Förderung der Schule nach außen. So werden in den Forscherferien-Angeboten für Grundschüler schon die Kleinen motiviert, sich aktiv mit den MINT-Fächern zu beschäftigen. Die SocialMediaScouts, eine Gruppe von Jungen und Mädchen, unterstützen in enger Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche Senioren im Umgang mit den neuen Medien. Und auch die Zusammenarbeit mit dem Schulträger wurde gelobt. So beherbergt die Schule in Kooperation mit der Stadt Waldbröl nun neben den knapp 970 SchülerInnen auch vier Bienenvölker.
Ein verlässlicher Partner im MINT-Bereich ist seit 2010 die Wiehler Firma KAMPF, die die Schule regelmäßig mit Material unterstützt. Auch zur Feier des MINT-Siegels wurde die Gesamtschule wieder mit neuen Lego-Baukästen und Laptops ausgestattet. Dank der Unterstützung von KAMPF konnte im letzten Schuljahr endlich ein eigener Robotikraum eingerichtet werden, in dem sich nun die Schülerinnen und Schüler der Robotik AG ihren Programmieraufgaben widmen können.
Dieses Komplettpaket überzeugte die Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen und das Bildungswerk NRW. Schulleiterin Kirsten Wallbaum freut sich zusammen mit ihrem MINT-Team, Heinrich Thorwesten und Gudrun Mattig von KAMPF sowie Anette Weber von der Evangelischen Kirche in Waldbröl über die erneute Zertifizierung und hofft, dass auch in Corona-Zeiten die gewachsenen Strukturen weiter gelebt werden können. „Genau in diesem Bereich konnten wir uns aktiv und wertvoll im Sozialraum der Stadt Waldbröl bis dato einbringen – und das wollen wir gerne weiter tun!“, so Wallbaum. SchülerInnen mit einer klar ausgewiesenen MINT-Ausrichtung seien die Zukunft für die wirtschaftliche Entwicklung in den ländlichen Regionen, betont auch MINT-Koordinator Dr. Christoph Doppler. Dies gelte es zu hegen und zu pflegen. In Nordrhein-Westfalen wurden in diesem Jahr 19 MINT-Schulen zertifiziert bzw. rezertifiziert. Durch die Zertifizierung profitieren die Schulen von einem Förderprogramm, in dem Lehrkräfte Fortbildungen und Praktika absolvieren können. Schülerinnen und Schüler können unter anderem an sogenannte MINT-Camps teilnehmen.