Eine Verbesserung von Sicherheit und Verkehrsfluss im Waldbröler Schulzentrum sollen die Veränderungen bewirken, die das in der  in der Sitzung des Ausschusses für Bauen und Verkehr am 08.05.2012 vorgestellte Konzept vorsieht.
Die wichtigsten Ziele sind die Reduzierung und Entflechtung des Kfz-Verkehrs auf den wichtigen Schulwegen Höhenweg, Schillerstrßa, Goethestraße, Vennstraße und Talstraße.
Eine Reduzierung des Kfz-Verkehrs im Nahbereich der Gesamtschule, Hauptschule und des Gymnasiums soll erreicht werden durch eine Abbindung des Höhenweges und der Schillerstraße von der Goethestraße.
Um gefährliche und den Verkehrsfluss behindernde Wendemanöver künftig zu vermeiden, soll die Verkehrsführung auf den Parkplätzen optimiert werden.
Die Parkplätze in unmittelbarer Schulnähe sollen künftig während der Unterrichtszeiten mit einer Parkraumbewirtschaftung betrieben werden. Dadurch entfallen große Teile des "Parkplatzsuchverkehrs".
An der Ein- und des Buswendeplatzes und des Parkplatzes an der Nutscheidhalle besteht derzeit auf Grund der verschiedenen Fahrtrichtungen und dem Fußgängerüberweg der größte Handlungsbedarf. Diese problematische Situation soll entschärft werden durch einen völlig veränderten Verkehrsablauf am Buswendeplatz. Dieser würde gemäß dem Konzept künftig neu aufgeteilt in eine Bus- und einer Eltern-Fahrspur, beide ein Einbahn-Fahrtrichtung. Die Einfahrt würde über die Vennstraße erfolgen, die Ausfahrt über den neu einzurichtenden Kreisverkehrplatz zwischen Talstraße, Vennstraße, Bohlenhagener Straße und Johann-Gottfried-Herder-Straße.
Der Ausschuss hat sich einstimmig für eine Umsetzung des Konzepts ausgesprochen.