Die Bürgermeister der Stadt Waldbröl und der Gemeinde Windeck haben am 21.03.2016 eine Absichtserklärung über die geplante interkommunale Zusammenarbeit unterzeichnet.

Die zwischen der Gemeinde Windeck und der Stadt Waldbröl geplante interkommunale Kooperation bei der Erarbeitung und Umsetzung des genannten Integrierten Entwicklungs- und Handlungskonzepts kann auf vorhandene Verknüpfungen aufbauen und beide Kommunen dem Ziel näherbringen, im Rahmen einer potentiellen Arbeits- und Funktionsteilung die jeweiligen Qualitäten zu stärken und sinnlose Konkurrenz zu vermeiden. Damit sind Synergien gemeinsam zu nutzen und ein interaktiver Entwicklungsprozess auszulösen.

Auf der Grundlage der kommunalen Entwicklungs- und Handlungskonzepte „Windeck-Dattenfeld 2020“ und „Innenstadt Waldbröl 2025“ wurden Chancen und erste Perspektiven im Rahmen eines Bürgerforums in Windeck-Dattenfeld im April 2015 und einer interfraktionellen Sitzung in Windeck-Schladern im Oktober 2015 herausgearbeitet. In mehreren Abstimmungsgesprächen zwischen der Bezirksregierung Köln, der Gemeinde Windeck, der Stadt Waldbröl und dem Büro ArchitekturStadt-planungStadtentwicklung Hamerla I Gruß-Rinck I Wegmann + Partner konnten zudem die Grundlagen für Förderzugänge, erste Maßnahmenschwerpunkte und zeitliche Abhängigkeiten definiert werden.

Die konkreten Absichten und Schwerpunkte seitens der Politik wurden am 21. März in einer gemeinsamen interfraktionellen Sitzung der Gemeinde Windeck und der Stadt Waldbröl im Naturerlebnippark Panarbora vereinbart; anschließend unterzeichneten Waldbrölers Bürgermeister Peter Koester und sein Windecker Amtskollege Hans-Christian Lehmann eine Absichtserklärung über die geplante interkommunale Zusammenarbeit.