Am Samstag, den 26.11.2012 war es endlich soweit: Die Waldbröler Karnevalsgesellschaft präsentierte die Tollitäten der Session 2011/12. Man folgte der Tradition und stellte das neue Damen-Dreigestirn sowie die Kinderprinzessin Bianca, bei einem Empfang in den Räumen der Raiffeisenbank Waldbröl offiziell vor.

In diesem Jahr werden die Waldbröler Karnevalisten angeführt von Prinz Karina I. aus dem Hause Geishüttner, ihrer Lieblichkeit Jungfrau Susanne aus dem Hause Müller und seiner Deftigkeit Bauer Sandra aus dem Hause Schütz. Alle drei fanden den Weg zur WKG über ihre Kinder, die in den Garden 88 und 02 tanzen. Seit 2009 engagieren sich Jungfrau Susanne und Bauer Sandra als Betreuerinnen der Garden und begleiten diese zu all ihren Terminen. Prinz Karina I.  ist gebürtige Österreicherin und seid jeher ein begeisterter Faschingsnarr. In ihrer Ansprache beteuerte sie: Sollte es einmal zu Verständigungsproblemen, wegen meines Österreichischen Dialektes kommen, habe ich immer einen Übersetzer zur Hand.  "Mit Herz und Spaß geben jetzt wir Frauen Gas" so das Motto des Waldbröler Damen Trifoliums.

Auch die neue Kinderprinzessin Bianca aus dem Hause Pesch (12 Jahre) freut sich bereits auf die kommende Session. In der sie wie bereits zuvor ihr Vater (Prinz Heinz 1996/97) und ihre Geschwister (Prinz Alexander 01/02, Jungfrau Lisa 03/04 und Jungfrau Sonja 05/06) bei den Karnevalisten für gute Stimmung sorgen will. Mit ihrem Motto: "Ich wünsche Euch auf allen Wegen, Spaß und Freud und Gottes Segen." wird sie in Begleitung der Kindergarden durch die Säle ziehen.

Die Vorstellung der neuen Tollitäten erfolgte durch den Vorsitzenden Helmut Rafalski. Dieser erläuterte den Werdegang des Damen-Dreigestirns folgendermaßen: Bauer Sandra hatte eine Idee für ein Prinzenpaar. Als wir mit einer Abordnung in dessen Haus aufliefen, stellte sich im Laufe des Abends diese Variante als nicht möglich dar. Alle Anwesenden waren sich jedoch darin einig als neue Möglichkeit ein Damen-Dreigestirn für die neue Session ins Rennen zu schicken. Als sich Bauer Sandra in dessen Mitte wieder fand, war bei ihr die Überraschung groß, denn so hatte sie sich das nicht vorgestellt. Doch am nächsten Tag konnte sie sich mit diesem Gedanken bereits identifizieren.

Helmut Rafalski bedankte sich auch noch einmal bei Filialleiter Achim Krumm für die Bewirtung und Gastfreundschaft. Das Schmölzje besiegelte das Ganze mit einem dreifachen "Waldbröl pass op".