Am Samstag, dem 28.04.2012, um 20 Uhr feiert das WKTheater in der Aula des Hollenberg-Gymnasiums die Premiere der Komödie "37 Ansichtskarten" unter Regie von Thorsten Kuchinke.
Weitere Vorstellungen finden statt am 29.04., 02.05., 04.05.und 05.05.2012, jeweils um 20 Uhr. Alle Vorstellungen finden in der Aula des Hollenberg-Gymnasiums Waldbröl, Goethestraße, statt.
Karten kosten 10,- Euro (ermäßigt 8,- Euro) und sind an der Abendkasse ab 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn oder online unter reservierung.wktheater.de erhältlich.
"37 Ansichtskarten" ist eine Familienkomödie zwischen Feydeau und Monty Python: Aberwitz und schwarzer Humor, skurrile Charaktere und echter Tiefgang.
Zu den Darstellern zählen Britta Faulenbach, Elisa Huland, Vera Kühr, Friederike Schild, Ralf Tenbrake und Kaspar Zekorn. Die Regieassistenz übernimmt Anjana Zintzen.

Zum Inhalt:

„Normal“ war Averys Familie eigentlich noch nie. Doch als Avery nach einem achtjährigen Europa-Aufenthalt nach Hause zurückkehrt, ist alles noch viel schlimmer geworden: Seine Mutter vergisst ständig alles, sein Vater ist besessen vom Golf-Spielen und Bergsteigen und Tante Esther hat eine delikate Nebenbeschäftigung angenommen. Es scheint, als habe es die gesamte Familie nie verwunden, dass Averys Zwillingsbruder vor ein paar
Jahren verstorben ist. Jedes Familienmitglied ist auf seine Weise vor der Trauer geflohen. Und bisher scheint niemand „zurückgekommen“ zu sein – außer eben Avery. Avery bringt in dieses Durcheinander ausgerechnet noch seine neue Verlobte Gillian mit, die er in Paris kennengelernt hat. Diese aber hat genaue Vorstellungen von ihrem zukünftigen Leben mit Avery – und dazu gehört eben keine verrückte Familie!
„Avery, Dein Großvater war ein sehr weiser Mann. Leider fiel er vom Dach, als er zu fliegen versuchte.“

Zum Stück:

Dieses Stück von Michael McKeever sieht auf den ersten Blick nach einer klamaukigen Familienkomödie aus, die auch gut in das Repertoire eines Volkstheaters passen könnte. Doch bereits nach den ersten der vielen noch folgenden „Lachern“ merkt man, dass sich mehr hinter der spaßigen Fassade verbirgt, nämlich eine ergreifende Familiengeschichte. Wie die Mitglieder der Familie Sutton geht jeder Mensch anders mit den negativen Seiten des Lebens um. Sich ihnen zu stellen, ist schwer und dazu braucht es viel Kraft. Doch mit Unterstützung der Kinder kann dieses gelingen. Damit ist „37 Ansichtskarten“ letztlich auch ein Appell an die nachfolgende Generation, sich der Verantwortung für ihre Eltern zu stellen.
Weitere Informationen unter www.wktheater.de oder unter Telefon (0 22 96) 99 99 17 6.